Die LÜBECKER MUSEEN haben wieder geöffnet

Liebe Besucher:innen,

die LÜBECKER MUSEEN haben ihre Türen für Sie geöffnet! Ihnen, liebe Besucher:innen, die sichere Teilhabe an den kulturellen Schätzen der Stadt Lübeck in unseren Museen zu ermöglichen, ist uns ein wichtiges Anliegen. 

Der Besuch unserer Museen und Ausstellungen ist nur für nachweislich getestete, geimpfte oder genesene Personen möglich. Selbsttests dürfen wir nicht anerkennen. Ausgenommen von der Testpflicht sind Kinder unter 7 Jahren sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die nachweislich regulär zweimal pro Woche in der Schule getestet werden.

Besucher:innen die das 16. Lebensjahr vollendet haben, bitten wir ihre Identität mittels eines gültigen amtlichen Lichtbildausweises nachzuweisen.

Die Pflicht zur Kontaktdatenerfassung, sowie zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung entfällt.

Wir empfehlen Ihnen, zu anderen Besucher:innenn und Museumsmitarbeiter:innen weiterhin einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Eine Verpflichtung dazu gibt es aber nicht mehr.

Bitte befolgen Sie weiterhin die bekannten, vor Ort nochmals ausgeschilderten Hygienevorschriften.

schliessen
  • Die Drei Freunde, © Helme Heine Art

Die bekannten „Drei Freunde“ von Helme Heine jetzt in einer limitierten Grass-Haus-Edition

Pressemitteilung als PDF

Inspiriert von der Ausstellung „Günter Grass: Mein Fußballjahrhundert“ fertigte der Kinderbuchautor und Illustrator Helme Heine von seinen bei Kindern äußerst beliebten „Freunden“ eine Sonderedition unter dem Titel „Die Drei Freunde“ an. Auf dieser Grafik sind Johnny Mauser (mit Blechtrommel), Franz von Hahn (mit Fußball) und der dicke Waldemar (mit Butt an der Angel) nach einem Besuch der Ausstellung im Günter Grass-Haus zu sehen. In einer Auflage von 150 Exemplaren ist das Bild nun für je 90 Euro im Museumsshop „Buddenbrooks am Markt“ oder als Bestellung per E-Mail an grass-haus-shop@luebeck.de erhältlich. Dieser Vorteilspreis gilt bis zum 30. Dezember 2020; danach kostet ein Druck 120 Euro.

Der in Neuseeland lebende Künstler Heine sieht Günter Grass wie sich selbst als großen Märchenerzähler. „Die Helden in seinen Büchern sind keine Könige oder Prinzessinnen, son-dern Liliputaner, dreibrüstige Amazonen, sprechende Fische, Ratten, die an die Macht wol-len, Himmelswölfe, ja, selbst die Gebrüder Grimm dürfen mitspielen. Er erzählt vom ewigen Kampf der Schwachen gegen die Starken. Die Phantasie ringt mit der Realität. Oft enden seine Geschichten in der Apokalypse. Darin unterscheiden sich die Themen von Günter Grass von meinen Kinderbüchern, die sich mit einem Lächeln verabschieden. Aber dass solche Menschen wie Günter Grass gelebt und geschrieben haben, ist wunderbar.“, so Heine, der über die Anfrage des Günter Grass-Hauses daher sehr erfreut war.