• Aquadichte, Günter Grass

Neue Sonderausstellung im Günter Grass-Haus: Grass in Farbe - Die Aquarelle von Günter Grass

Laufzeit: 16. Oktober 2018 bis 3. Februar 2019

Pressemitteilung als PDF

Pressemitteilung vom 15.10.2018
Unter dem Titel Grass in Farbe – Die Aquarelle von Günter Grass beschäftigt sich eine neue Sonderausstellung im Günter Grass-Haus ab dem 16. Oktober 2018 bis zum 3. Februar 2019 mit den Aquarellen des Künstlers. Die Ausstellung wurde der Öffentlichkeit am heutigen Nachmittag im Rahmen einer Pressevorbesichtigung vorgestellt. 

„Zuletzt war ich in den sechziger Jahren mit wasserlöslichen Farben meiner Sucht nachgegangen, mir von allem – und gegen jedes Bildverbot – Bilder zu machen“, erklärt Günter Grass 1996. Von 1948 bis 1954 studiert der spätere Literaturnobelpreisträger in Düsseldorf und Berlin zunächst Bildhauerei und Grafik. Zahlreiche Bilder entstehen in dieser Zeit, in denen er mit verschiedenen Stilen der Klassischen Moderne experimentiert: Porträts von Freunden, Großstadtszenen, vereinzelt auch Landschaften. Doch als Grass sich Mitte der 1950er-Jahre vor allem der Literatur zuwendet, legt er die Malutensilien beiseite. Erst rund 40 Jahre später packt den Schriftsteller wieder die Leidenschaft für Wasserfarben. Das Manuskript zu seinem Roman Ein weites Feld (1995), der zwischen Mauerfall und Wiedervereinigung spielt, ist gerade abgeschlossen. Offenbar ahnt der Autor bereits, dass er damit heftige Diskussionen auslösen wird. So entstaubt er seinen alten Farbkasten und sucht die Ruhe des Waldes: „Und jede Buche, die ich feucht in feucht portraitierte, hielt still. Aber auch ich war, während ich aquarellierte, für den Streit dieser Welt und dessen Nebengeräusche verloren.“

Aquadichte nennt er die nun entstehenden, mit Wasserfarben illustrierten Arbeiten, die 1997 im Band Fundsachen für Nichtleser erscheinen. Dabei schreibt er kurze Verse mit farbigem Pinsel in das Aquarell. So entsteht ein Zusammenklang von Bild und Wort, von Ästhetik und Inhalt. Ein Beispiel ist das Exemplar „Mein Monat“, das 1996 entstand und ein Herbstidyll zeigt. Begleitet wird das Bild von den Zeilen: 

Mein Monat
in dem die Kastanien fallen,
feucht in der Hand
wiegen sie auf, was sonst noch zu Fall kam:
Denkmäler kopfüber,
die Mauer, für ewig gebaut
und unser Stehaufmännchen,
das Hoffnungsprinzip. 

Das Günter Grass-Haus zeigt jetzt aus der eigenen Sammlung ab 16. Oktober, dem 91. Geburtstag von Grass, in einer großen Sonderschau rund 80 Aquarelle des Schriftstellers, Grafikers und Bildhauers aus sechs Jahrzenten. Auch zahlreiche Utensilien, mit denen der Künstler seine Werke angefertigt hat, wie zum Beispiel sein Rucksack, werden ausgestellt. Die BesucherInnen können in fünf Stationen die Entwicklung seiner farbigen Arbeiten verfolgen und erfahren, inwiefern sich in der Biografie von Günter Grass auch ein Teil der deutschen Kunstgeschichte der Nachkriegsjahre spiegelt. In der Schau wird zudem ein Film zu sehen sein, indem der Autor und Journalist Ulrich Wickert mit dem Kurator Jürgen Fitschen über die Arbeiten von Günter Grass spricht. Ende der 1970er Jahre trafen sich Wickert und Grass zum ersten Mal in Peking. Über die Jahre entstand nicht nur eine Vielzahl an Interviews, sondern auch eine Freundschaft. 

DI | 16.10.2018 | 19:30 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Mit Prof. Dr. Hans Wißkirchen, Leitender Direktor der Lübecker Museen
Dr. Jürgen Fitschen, Kurator
Jörg-Philipp Thomsa, Museumsleiter
Im Anschluss Empfang mit Getränken und Musik. Eintritt 9 / 7 EUR

Begleitprogramm 

SO | 14.10.2018 | 17.00 - 18.30 Uhr
Exklusive Vorabführung 
Für die Mitglieder des Freundeskreises des Günter Grass-Hauses. Mit Museumsleiter Jörg-Philipp Thomsa. 

SO | 21.10.2018 | 15:00 - 15:30 Uhr
Öffentliche Führung
BEVOR DIE FARBE TROCKNET 

Kurzführung durch die Sonderausstellung Besucher der öffentlichen Führung erhalten exklusiv im Marlistro Museumscafé in der Königstr. 15 einen Becher Kaffee und ein Stück Kuchen für 5 EUR. Eintritt 9/ 5,50 € 

SA | 27.10.2018 | 14:00 - 18:00 Uhr
HERBSTFEST 
Lesung mit Agnes Mann, Führungen durch die aktuelle Ausstellung, Lagerfeuer und Kürbissuppe 

SO | 28.10.2018 | 14:00 - 16:30 Uhr
Aquarell-Workshop für Erwachsene
NOLDE UND GRASS 

20 € inkl. Eintritt zzgl. 4 € Materialkosten bei Bedarf. Mit Frauke Borchers. Abweichender Ort: Werkstattraum im Museum Behnhaus Drägerhaus 

SA | 01.12.2018 | 14:00 - 16:30 Uhr
Aquarellworkshop
AQUADICHTE - Fundsachen in Wort und Bild 

Frei nach Günter Grass werden in diesem Workshop Verse und Farbe miteinander kombiniert. Mit Frauke Borchers.
20 € inkl. Eintritt zzgl. 4 € Materialkosten bei Bedarf. 

Angebote für Kinder 

SA | 24.11.2018 | 14:00 - 16:30 Uhr
Aquarellworkshop für Kinder ab 7 Jahren
»ZAUBERN AUF WEISSEM PAPIER« 

Ob Kastanien, Muscheln oder Pilze – Günter Grass war ein leidenschaftlicher Sammler. Die Teilnehmer begeben sich in der Ausstellung auf die Suche nach ähnlichen Motiven. Egal ob herbstliches Poster, Künstlerbuch oder Postkarte – mit Aquarellfarbe wird in unterschiedlichen Techniken experimentiert!
Mit Nicole Kayser-Siewert.
Für Kinder ab 7 Jahren. 9 EUR | Geschwister zahlen die Hälfte 

SO | 13.01.2019 | 15:00 - 16:30 Uhr
Lesung mit Nadia Budde 
Für Kinder ab 4 Jahren
Nadia Budde arbeitet als Illustration und veröffentlichte Bücher wie »Ein, zwei, drei, Tier!« oder »Durch & Durch«. Für ihre Arbeiten wurde sie vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. Für Kinder ab 4 Jahren.
Kinder und ihre Eltern sind herzlich zu einer spannenden Lesereise durch die bunte Welt von Nadia Budde eingeladen. 7 € (Erwachsene) | 2,50 € (Kinder)
Ab 2019 gibt es Kinder-Mitmachstationen im Günter Grass-Haus, die Nadia Budde illustriert!

Presseinformation: Anfragen zu Interviews, Pressekarten und Bildern in höherer Auflösung sowie zu weiteren Informationen und Materialien können Sie jederzeit gerne an presse-museen@luebeck.de und an Tel. +49 451 1227567 richten. Die Bilder sind ausschließlich unter Angabe der Copyrights zur Veröffentlichung im Rahmen der Berichterstattung zur Ausstellung freigegeben.


Mein Monat, 1996
(c) Steidl Verlag / Günter und Ute Grass Stiftung
Aquadichte, Günter Grass
(c) Steidl Verlag / Günter und Ute Grass Stiftung
Günter Grass
Günter und Ute Grass Stiftung
Günter Grass bei der Arbeit
(c) Dirk Reinartz
Günter Grass, Strand
(c) Steidl Verlag / Günter und Ute Grass Stiftung