• JONATHAN MEESE - German artist JONATHAN MEESE works and poses in his solo exhibition at the Overbeck society's pavillon museum on March 25, 2019, in northern German city of Lubeck. Meese stays for his exhibition series of four solo shows and one perf
    2014-2019 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET / COURTESY JONATHAN MEESE . COM
  • JONATHAN MEESE - German artist JONATHAN MEESE poses and works in the Guenter Grass-Haus museum honored to German Nobel prize winner for literature Guenter Grass on Feb. 12, 2019, in northern German city of Lubeck. Meese stays for his exhibition serie
    2014-2019 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET / COURTESY JONATHAN MEESE . COM
  • JONATHAN MEESE - German artist JONATHAN MEESE works and poses in his solo exhibition at the Kunsthalle St. Annen museum on March 27, 2019, in northern German city of Lubeck. Meese stays for his exhibition series of four solo shows and one performance
    2014-2019 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET / COURTESY JONATHAN MEESE . COM
  • JONATHAN MEESE - German artist JONATHAN MEESE poses in front of the Holsten Tor gate in northern German city of Lubeck. Meese stays for his exhibition series of four shows and one performance titled "DR. ZUHAUSE: K.U.N.S.T. (Erzliebe)" from February
    2014-2019 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET / COURTESY JONATHAN MEESE . COM
  • JONATHAN MEESE - German artist JONATHAN MEESE poses as he works in his studio in Berlin, Germany, on April 11, 2014. 

PHOTO COPYRIGHT AND CREDIT LINE IS TO USE COMPLETLY ON THE SAME PAGE OF IMAGE PUBLISHING: 

2014 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET / CO
    2014-2019 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET / COURTESY JONATHAN MEESE . COM
  • JONATHAN MEESE - German artist JONATHAN MEESE poses in front of the Holsten Tor gate in northern German city of Lubeck. Meese stays for his exhibition series of four shows and one performance titled "DR. ZUHAUSE: K.U.N.S.T. (Erzliebe)" from February
    2014-2019 © PHOTOGRAPHY JAN BAUER . NET / COURTESY JONATHAN MEESE . COM

Resümee Meese

Pressemitteilung als PDF

Abschluss der Meese-Ausstellung in Lübeck

Vom 17. Februar bis 4. August war die Ausstellung „Dr. Zuhause: K.U.N.S.T. (Erzliebe)“ des Künstlers Jonathan Meese in Lübeck zu sehen. Die umfangreiche Ausstellung, in der sich Meese anhand von Retrospektiven, Installationen, eigens entwickelten Arbeiten und Performances mit dem Thema Heimat auseinandergesetzt hat, war Ergebnis eines Gemeinschaftsprojektes der Kunsthalle St. Annen, des Günter Grass-Hauses, der Overbeck- Gesellschaft, von St. Petri zu Lübeck und der Kulturwerft Gollan, die allesamt Schauplätze von Teilausstellungen oder Performances des Künstlers waren. Initiator und Kurator war der Kunsthistoriker Prof. Dr. Oliver Zybok, Direktor der Lübecker Overbeck-Gesellschaft. Nun kann eine erfreuliche Bilanz gezogen werden: Die Ausstellung konnte insgesamt rund 31.000 Besuche verzeichnen. 

Sie wurde sehr kontrovers diskutiert, was auch für mediales Aufsehen sorgte: Die bundesweite Berichterstattung mit über 1.300 Meldungen erfolgte auch im Süden und Osten der Republik, von Bayern, Baden-Württemberg oder Hessen bis Brandenburg und Sachsen. Meeses Kunst wie seine Person polarisierten, was sich auch in den Gästebucheinträgen der Lübecker Museen niederschlug: Von verbalen Angriffen gegen Künstler, Inhalte der Ausstellung und Organisatoren über überschwängliches Lob für alle Beteiligten bis hin zu kreativen Nachahmungen begeisterter Besucher:innen reicht die Bandbreite der Rückmeldungen.

Laut Dr. Antje-Britt Mählmann, Leiterin der Kunsthalle St. Annen, hätten aber auch viele vorher kritisch eingestellte Menschen einen sehr positiven Eindruck mit nach Hause genommen. Auch in den anderen Häusern wurde die viel diskutierte Ausstellung als Geschenk empfunden, das zu bundesweitem Interesse führte. Dabei sei auch hervorzuheben, dass durch die Kooperation der einzelnen Häuser Meese die Stadt als Gesamtheit in den Vordergrund gerückt habe und Lübeck in ein Gesamtkunstwerk verwandelt hätte. Die Stadt habe damit gezeigt, wie Gegenwartskunst funktioniert, so der Leiter der Lübecker Museen Prof. Dr. Hans Wißkirchen: „Meese war erst ein Aufbruch.“, ist er sich sicher. 

Zum Dank für die angenehm verlaufene Zusammenarbeit schenkt Jonathan Meese den Museen nun ganz überraschend seine speziell für die Kunsthalle St. Annen geschaffene Installation mit Darth Vader und Moomin. Diese wird nun in den Sammlungsbestand der Kunsthalle übergehen und künftig dauerhaft in einem kleinen blauen Raum im Untergeschoss zu sehen sein.