• Almut Linde bei Bockholt KG
  • Thomas Judisch bei Gustav Tesnau GmbH & Co. KG
  • Sebastian Schröder bei der HAKO GmbH
  • Georges Adéagbo bei der Sparkasse Eutin
  • Kit Kjaerbye bei den Stadtwerken Lübeck GmbH

KunstBetriebe3

Pressemitteilung als PDF

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ab Freitag, 29. November, lädt die mittlerweile dritte Auflage der Ausstellung „KunstBetriebe. Neue Impulse für Wirtschaft und Kultur“ in die Kunsthalle St. Annen ein. Für dieses Projekt werden Künstler:innen aus der Region mit Unternehmen in Schleswig-Holstein zusammengebracht, um mit dem Material des jeweiligen Betriebes eine künstlerische Idee zu entwickeln und direkt im Betrieb eine Skulptur zu erstellen. So entstehen vollkommen neue, ungewöhnliche Arbeiten, da unter diesen Voraussetzungen der Fokus nicht auf die Funktionalität des Materials, sondern auf Kunst und Ästhetik gesetzt wird. In diesem Jahr haben sich elf Künstler:innen und elf Betriebe an dem Projekt beteiligt.

Bettina Thierig, Bildhauerin und Kuratorin der Ausstellung, sagt dazu: „Durch die anregende Begegnung zwischen Betrieben und Künstler:innen sind ganz besondere Arbeiten entstanden. Material, das bis dahin seine Existenzberechtigung allein aus seiner Funktion bezog erscheint nun als ästhetischer Gegenstand. Ich freue mich, dass durch das Projekt das gegenseitige Verständnis wachsen konnte und dass wir nun eine Ausstellung haben, die unterschiedliche bildhauerische Ansätze anschaulich zeigt.”

Die teilnehmenden Kunstschaffenden und Betriebe in diesem Jahr sind Georges Adéagbo bei der Sparkasse Eutin, Janine Gerber bei Gollan Bau GmbH, Thomas Judisch bei Gustav Tesnau GmbH & Co. KG, Thomas Kadziola bei Holz und Projekt UG, Kit Kjaerbye bei den Stadtwerken Lübeck GmbH, Peter Land bei der Wirtschaftsakademie Schleswig Holstein GmbH, Almut Linde bei Bockholt KG, Andreas Peiffer bei Femern AS, Pia Stadtbäumer bei H. & J. Brüggen KG, Thomas Rentmeister bei Hass + Hatje sowie Sebastian Schröder bei der HAKO GmbH.

Das Projekt KunstBetriebe wurde auf Initiative der Künstlerin Bettina Thierig bereits von 2012 bis 2014 erfolgreich zusammen mit der IHK zu Lübeck durchgeführt.
Fortsetzungen des Projektes folgten 2015 und 2016 in einer Kooperation mit den Stiftungen der Sparkasse Holstein gGmbH. Beteiligt waren als Förderer des Weiteren die Possehl-Stiftung, die Sparkassen-Stiftung Holstein, die Pro Economia Stiftung der IHK zu Lübeck und die Stiftung KunstBetriebe2. Diese konnten in der Region Lübeck, Hamburg und darüber hinaus mit Dänemark dem Zusammenspiel zwischen Kultur und Wirtschaft neue Impulse geben. Für die Durchführung der derzeitig laufenden dritten Staffel konnten weitere Stiftungen und Mitstreiter gewonnen werden. Die Projektsteuerung liegt bei der Vorwerker Diakonie. Zusätzlich für das Projekt konnte die Margot und Jürgen Wessel Stiftung hinzugewonnen werden, die vornehmlich den Pädagogischen Anteil des Projektes fördert, sowie die Gemeinnützige Sparkasse, Stiftung Lübeck und die Kulturstiftung des Landes Schleswig- Holstein.

Dank eines zusätzlichen Engagements der Stiftung Pro Economia wird nun die dänische Firma Femern AS als elftes Unternehmen teilnehmen. Die Unterstützung der Kulturstiftung des Landes Schleswig-Holstein ermöglicht zudem die Beteiligung drei dänischer Künstler.
Ziel des Projekts ist die Förderung von kulturellem Engagement in allen Bereichen. Die ganz persönliche Begegnung und Nähe zu der entstehenden Skulptur begünstigen den Abbau von Vorurteilen und Berührungsängsten. Ein Zusammenwachsen von künstlerischer Fertigkeit und Betriebsarbeit unterstützt die wechselseitige Erweiterung des Wahrnehmungshorizonts und schafft Akzeptanz. Zu der Ausstellung, die bislang im Schloss Eutin zu sehen war, ist auch ein deutsch-dänischer Katalog erschienen.

Die Ergebnisse werden bis 12. Januar 2020 in der Kunsthalle St. Annen zu sehen sein.