Presseportal

 

Herzlich Willkommen beim Presseservice der LÜBECKER MUSEEN!
Auf dieser Seite stellen wir Ihnen Pressetexte und -bilder unserer aktuellen und vergangenen Ausstellungen und Veranstaltungen zur Verfügung.

Pressemitteilungen und -bilder zu unseren Ausstellungen finden Sie unter Pressemitteilungen. Sollten Sie hier eine benötigte Pressemitteilung oder entsprechendes Bildmaterial nicht finden oder andere Fragen haben, rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine kurze E-Mail!


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Charlotte Harke (MO-DO)
Pressesprecherin
Telefon +49 451 1227567
Telefax +49 451 1224106
charlotte.harke@luebeck.de
und
presse-museen@luebeck.de

Maike Neumann (DI-FR)
Presseassistentin
Telefon +49 451 1227578
Telefax +49 451 1224106
maike.neumann@luebeck.de

Neueste Pressemitteilungen:

Die nächsten Pressetermine:

Pressekonferenz am Mittwoch, 24. Oktober, 11 Uhr im Günter Grass-Haus: 
Zur Pressekonferenz anlässlich der Sonderveranstaltung HERBSTFEST im Günter Grass-Haus in Lübeck laden wir Sie herzlich ein. 

»Der Herbst, meine bevorzugte Jahreszeit, würde sein buntes Angebot machen«, so Günter Grass in seinem letzten Buch »Vonne Endlichkait«. Anlässlich der Ausstellung GRASS IN FARBE feiern wir am 27. Oktober von 14 bis 18 Uhr ein buntes Herbstfest für Groß und Klein. Neben dem Skulpturenworkshop BUTT IM GRIFF (für Kinder ab 7 Jahren geeignet) gibt es Führungen für Erwachsene und Kleinkinder, außerdem kann man es sich mit Kürbissuppe bei einer Lesung mit Agnes Mann am Lagerfeuer im Museumsgarten gemütlich machen. Wir freuen uns, Ihnen das gesamte Programm auf der Pressekonferenz vorstellen zu können! 

Ihre GesprächsparterInnen sind: 
Jörg-Philipp Thomsa, Leiter des Günter Grass-Hauses
Tina Andres, Geschäftsführerin von Landwege
Sophie Christiansen, FSJlerin des Günter Grass-Hauses 


Pressevorbesichtigung am Freitag, 26. Oktober, 10 Uhr im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk:
Zur Pressevorbesichtigung anlässlich der neuen Sonderausstellung Vertrieben - verloren - verteilt. Drehscheibe Pöppendorf 1945-1951 laden wir Sie herzlich ein. 

Unter dem Titel Vertrieben - verloren - verteilt. Drehscheibe Pöppendorf 1945-1951 beschäftigt sich eine neue Sonderausstellung im Industriemuseum Geschichtswerkstatt Herrenwyk ab dem 28. Oktober 2018 bis zum 28. April 2019 mit dem größten Flüchtlingsdurchgangslager Norddeutschlands im Waldhusener Forst. Die Geschichte beginnt etwa ein halbes Jahr nach Kriegsende im Herbst 1945 und endet nach 5 1/2 Jahren Dauer mit seiner Auflösung im Frühjahr 1951. Mehr als eine halbe Millionen Vertriebene fanden aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten Aufnahme. Die Ausstellung veranschaulicht das Lager durch bisher unveröffentlichtes Bildmaterial, Zeugenaussagen und wertvollen Erinnerungsstücken. Es wird die Problematik von Flucht und Vertreibung der Deutschen als unmittelbare Folgen des Krieges und die damit verbundene Bevölkerungsverschiebung aufgegriffen. Verschiedenen Phasen, zunächst als Wehrmachtsentlassungsstelle, dann als Durchgangslager und zuletzt als Wohnlager werden dargestellt und einzelne Vertreibungsaktionen detailliert beschrieben. Alles in allem wird ein Überblick über den organisatorischen Aufbau und alle Aspekte der Lagerbetreuung gegeben, die ein umfassendes Bild vom Schicksal der Flüchtlinge widerspiegeln. Gerne möchten wir Ihnen die Ausstellung im Rahmen einer Pressevorbesichtigung vorstellen. 

Ihre GesprächsparterInnen sind:
Dr. Bettina Braunmüller, Leiterin des Museums
Christian Rathmer, M.A., Kurator
Helga Martens, Vorsitzende des Fördervereins
Lea Märtens, wissenschaftliche Mitarbeiterin

Wenn Sie an unseren Presseterminen teilnehmen möchten, bitten wir um eine kurze Mail an presse-museen@luebeck.de. Für Drehanfragen, Interviewvermittlung und weitere Materialien kontaktieren Sie uns jederzeit gerne!